Für hohe Anforderungen: Stauff Form

(Werdohl, Oktober 2016)

Für hohe Anforderungen: Stauff Form

Rohrumformsystem schafft sichere Verbindungen

Stauff Form ist in Serie verfügbar: Mit dem erstmals zur Hannover Messe 2015 präsentierten Rohrumformsystem hat Stauff sein Rohrverbindungsprogramm Stauff Connect weiter ausgebaut. Damit bewegt sich das Unternehmen weiter in Richtung Komplettanbieter von Rohrverbindungstechnik mit umfassender Entwicklungs- und Herstellerkompetenz.

Das neue Umformsystem zeichnet sich durch außergewöhnlich einfache Montage und ein besonders hohes Sicherheitsniveau aus. Auf das umgeformte Rohrende wird der Stauff Formring mit fest verbundener und somit unverlierbarer Elastomerdichtung aufgeschoben. In Kombination mit einem herkömmlichen Verschraubungskörper mit 24°-Innenkonus und einer Überwurfmutter entsprechend ISO 8434-1 entsteht eine formschlüssige Verbindung, die am einzig möglichen Leckagepfad sicher, dauerhaft und wartungsfrei abdichtet. Die Dichtwirkung wird vom Systemdruck der Hydraulikanlage unterstützt, so dass das neue Umformsystem hervorragend für Hochdruck-Anwendungen geeignet ist. Besonderes Augenmerk haben die Stauff-Entwickler auf die letzten, manuell ausgeführten Montageschritte des Umformsystems im Verschraubungskörper gelegt. Der Monteur zieht die Überwurfmutter bis zum Punkt des deutlich spürbaren Kraftanstiegs an und schließt die Montage mit einer weiteren Drehung um 15° bis 20° über diesen Punkt hinaus ab. Ein deutlich spürbarer Drehmomentanstieg signalisiert das Montageende. Das heißt: Über- oder Untermontagen sind praktisch ausgeschlossen. 

Auch der Umformprozess ist mit einer kompakten, geräuscharmen und über ein Touchpad mit Klartextanzeige sehr einfach zu bedienenden Umformmaschine extrem anwenderfreundlich. Formstutzen können beispielsweise leicht über einen Bajonettverschluss gewechselt werden. Stauff Form steht für Stahl- und Edelstahlrohre mit Abmessungen von 6 x 1,5 mm bis 42 x 4 mm (Leichte Baureihe) und 6 x 1,5 mm bis 38 x 6 mm (Schwere Baureihe) zur Verfügung. 

Bild 1:

Stauff Form basiert vollständig auf Standard-Bauteilen. Auf das umgeformte Rohrende wird der Formring mit fest verbundener Elastomerdichtung aufgeschoben
(Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 2500x2500px)

Bild 2:

Stauff Form: Die Umformmaschine ist besonders kompakt, geräuscharm und leicht zu bedienen
(Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 3200x2402px)

Hintergrundinformationen zum Unternehmen

Seit mehr als 50 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt die Stauff Gruppe vom Stammsitz in Werdohl aus Leitungskomponenten und Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung. Zum Produktprogramm zählen aktuell etwa 33.000 Standardkomponenten sowie eine Vielzahl an Sonder- und Systemlösungen, die nach Kundenvorgaben oder auf Basis eigener Entwicklungen umgesetzt werden.

Eigene Produktions- und Vertriebsniederlassungen in derzeit 18 Ländern und die enge Zusammenarbeit mit einem flächendeckenden Netzwerk aus Handelspartnern und Werksvertretungen in sämtlichen Industrieländern stellen eine hohe Präsenz und Verfügbarkeit sicher und ermöglichen maximale Servicekompetenz vor Ort. 

Weltweit sind etwa 1.150 Mitarbeiter für Stauff tätig, davon etwa 350 an drei Standorten in Deutschland: Werdohl (Verwaltung & Produktion), Plettenberg (Produktion) und Neuenrade (Logistik).

Seit April 2015 gehört die Voswinkel GmbH mit 230 rund Mitarbeitern in zwei Werken in Meinerzhagen zur Stauff Unternehmensgruppe. Voswinkel gilt als einer der weltweit fünf größten Hersteller von Schnellverschlusskupplungen für die Hydraulik. Das etablierte Traditionsunternehmen produziert darüber hinaus ein umfangreiches Programm an Schlaucharmaturen – insbesondere für den Hochdruckbereich  – sowie kundenspezifische Rohrleitungen, primär für den Baumaschinen-, Landmaschinen- und Nutzfahrzeugbau.

Im Geschäftsjahr 2015 haben die Unternehmen der Stauff Gruppe einen Außenumsatz von über EUR 230 Mio. erwirtschaftet.

Pressekontakt

Herr Boris Mette
Leiter Marketingkommunikation
Tel.: +49 (0) 2392 / 916-154
Fax: +49 (0) 2392 / 916-270154
E-Mail: b.mette@stauff.com