Sichere Führung und Befestigung von thermoplastischen Wellschläuchen

(Werdohl, Oktober 2017)

Sichere Führung und Befestigung von thermoplastischen Wellschläuchen

Stauff erweitert sein modulares System zur Befestigung von Leitungen aller Art

Der Werdohler Fluidtechnik-Spezialist Stauff ergänzt sein Programm an modular einsetzbaren Rohr-, Schlauch- und Kabelschellen in der Standard-Baureihe entsprechend DIN 3015 (Teil 1) um eine spezielle Schellenkörper-Variante des Typs CHC zur Führung und Befestigung von thermoplastischen Wellschläuchen, wie sie an mobilen Arbeitsmaschinen ebenso wie in der Stationärhydraulik verbreitet sind. Dort werden diese zum Schutz und zur Bündelung elektrischer oder anderer Leitungen eingesetzt.

Das besondere Feature dabei: Im Gegensatz zur Verwendung herkömmlicher Schellenausführungen mit typischerweise glatter oder mehrfach gerippter Innenfläche werden die befestigten Kabelschutzwellschläuche dank einer einzelnen umlaufenden Rippe im Schellenkörper nun fest und sicher, aber ohne nennenswerte Vorspannung, fixiert. Ein axiales Durchrutschen der Wellschläuche, welches zur Beschädigung dieser und der innenliegenden Leitungen führen kann, ist bei korrekter Montage ausgeschlossen – auch bei senkrechter Verlegung oder erheblichen Bewegungen innerhalb der Maschine.

Anlagenplaner und Leitungsmonteure profitieren von einem weiteren, wesentlichen Vorteil: Unter Beibehaltung der gewohnten Arbeitsabläufe und ohne Notwendigkeit einer doppelten Lagerhaltung unterschiedlicher Montagekomponenten, wie Schrauben, Deck- oder Anschweißplatten, sind die bekannten und bewährten DIN-Schellen von Stauff nun für eine weitere Leitungsart optimal nutzbar. Dies resultiert auch in einem einheitlichen Erscheinungsbild der Anlage.

Schellenkörper des Typs CHC stehen standardmäßig für die gängigsten Wellschlauch-Nennweiten 10 bis 48, d.h. mit Außendurchmessern zwischen 13 und 55 Millimetern, zur Verfügung. Sie werden aus glasfaserverstärktem Polyamid gefertigt und weisen eine hervorragende Witterungs-, Temperatur- und Medienbeständigkeit auf – perfekt für den anspruchsvollen Außeneinsatz. 

Alternativ können auch Varianten aus flammhemmenden Sonderwerkstoffen in Übereinstimmung mit internationalen Brandschutz-Standards (z.B. nach BS 6853, EN 45545-2 oder UL 94) bereitgestellt werden.

Stauff und Voswinkel auf der Agritechnica 2017: Halle 17, Stand E33

Bild 1:

Eine umlaufende Rippe im Schellenkörper verhindert das Durchrutschen von Wellschläuchen in axialer Richtung
(Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 1500x1500px)

Bild 2:

Perfekt für den anspruchsvollen Außeneinsatz - aus glasfaserverstärktem Polyamid gefertigt
(Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 1500x1500px)

Hintergrundinformationen zum Unternehmen

Seit mehr als 50 Jahren entwickeln, produzieren und vertreiben die Unternehmen der STAUFF Gruppe, zu denen seit April 2015 auch die VOSWINKEL GmbH gehört, Leitungskomponenten und Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung. 

Zum Produktprogramm zählen aktuell etwa 40000 Standardkomponenten in zehn Produktgruppen sowie eine Vielzahl an Sonder- und Systemlösungen, die nach Kundenvorgaben oder auf Basis eigener Entwicklungen gefertigt werden.

Niederlassungen in 18 Ländern und die enge Zusammenarbeit mit einem flächendeckenden Netzwerk aus Handelspartnern und Werksvertretungen in sämtlichen Industrieländern stellen maximale Verfügbarkeit und Servicekompetenz vor Ort sicher. 

Weltweit sind etwa 1350 Mitarbeiter für die STAUFF Gruppe tätig, davon 550 an fünf Standorten in Deutschland.

Im Geschäftsjahr 2016 haben die Unternehmen der STAUFF Gruppe einen Außenumsatz von über EUR 210 Mio. erwirtschaftet.

Pressekontakt

Herr Boris Mette
Leiter Marketingkommunikation
Tel.: +49 (0) 2392 / 916-154
Fax: +49 (0) 2392 / 916-270154
E-Mail: b.mette@stauff.com