Neu im Programm: Mantelsiebe für Marine- und Prozesstechnik-Anwendungen

(Werdohl, Januar 2016)

Neu im Programm: Mantelsiebe für Marine- und Prozesstechnik-Anwendungen

Stauff komplettiert sein Angebot an Filterelementen aus eigener Fertigung „made in Germany“

Stauff hat sein Programm an Austausch-Filterelementen für Einfach-, Doppel- und Automatikfilter „made in Germany“ weiter ausgebaut: Mantelsiebe der Baureihe SBM, die nun ebenfalls zum lagerverfügbaren Angebot des Filterherstellers gehören, bestehen aus bis zu drei ineinander gesteckten zylindrischen Filtereinsätzen verschiedener Durchmesser, woraus sich eine möglichst große Filterfläche bei gleichzeitig geringem Platzbedarf ergibt.

Als Filtermaterial kommt standardmäßig Edelstahldrahtgewebe mit einer variablen Feinheit zwischen 10 und 2000 Mikrometern zum Einsatz. Da neben dem Gewebe auch die Stützrohre der Elemente aus Edelstahl sowie deren Endkappen aus Aluminium gefertigt werden, lassen sich Mantelsiebe von Stauff bei Bedarf problemlos im Ultraschallbad oder manuell reinigen.

Mantelsiebe werden üblicherweise im Marinebereich zur Filtration von Brenn- und Schmierstoffen sowie von Wasser eingesetzt. Auch in der Prozessindustrie finden die Elemente bei der Reinigung von Wasser, Ölen, Kühlschmierstoffen und Chemikalien Verwendung. 

Kunden von Stauff profitieren von der Möglichkeit des Vollzugriffs auf mehrere Tausend verschiedene Austausch- und Ersatz-Filterelemente für Anwendungen mit Hydraulik- & Schmierölen, Brennstoffen, Wasser, Chemikalien und Kühlschmierstoffen aus einer Hand. 

Zu den Vorzügen des Unternehmens gehören neben der hohen Lagerverfügbarkeit im automatisierten Logistikzentrum in Neuenrade, welches für kürzeste Durchlaufzeiten sorgt und ein Höchstmaß an Prozesssicherheit, Lieferqualität und Termintreue gewährleistet, auch die technische Expertise als Resultat jahrzehntelanger Erfahrung als Hersteller von Filterelementen. Herzstück der Forschung & Entwicklung ist das Technologiezentrum am Werdohler Stammsitz von Stauff. Hier arbeitet ein Team erfahrener Ingenieure an der Entwicklung neuer Produkte und Lösungen von der Idee bis hin zur Marktreife. Aufgabe und Zielsetzung ist darüber hinaus, die bestehenden Produkte und Lösungen in Anlehnung an die steigenden Anforderungen des Marktes zu überprüfen und konsequent zu optimieren.

Bild 1:

Mantelsiebe bestehen aus mehreren ineinander gesteckten zylindrischen Filtereinsätzen (Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 2500x2500px)

Hintergrundinformationen zum Unternehmen

Die Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG wurde in den 1950er Jahren als Lohndreherei im nordrhein-westfälischen Werdohl gegründet. Unter der Markenbezeichnung STAUFF entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen heute fluidtechnische Komponenten für den Anlagen- und Maschinenbau und gehört in den Bereichen der Rohr- und Schlauchbefestigungen, Messtechnik und Hydraulikfiltration zu den führenden Unternehmen einer wachsenden Branche.

Mittlerweile erwirtschaften weltweit mehr als 1.100 Mitarbeiter (12/2014) in 18 Nationen einen jährlichen Umsatz von über EUR 200 Mio. (12/2014). Zuletzt wurden weitere Vertriebsniederlassungen in Malaysia, Vietnam und Thailand eröffnet. Neben dem Stammsitz des Unternehmens im Werdohler Ehrenfeld verfügt das Unternehmen in Deutschland noch über weitere Fertigungs- und Logistik-Standorte in Plettenberg-Ohle und Neuenrade-Küntrop.

Pressekontakt

Herr Boris Mette
Leiter Marketingkommunikation
Tel.: +49 (0) 2392 / 916-154
Fax: +49 (0) 2392 / 916-270154
E-Mail: b.mette@stauff.com