Cleverer Rostkiller

Cleverer Rostkiller

(Werdohl, April 2010)

Werkstoff verzögert Spaltkorrosion und reduziert Kosten

Walter Stauffenberg, ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Befestigungstechnik für Rohre, Kabel und Bauteile, hat einen Werkstoff für Schellenkörper entwickelt, der die Bildung von Spaltkorrosion erheblich verzögert. Besonders Rohrleitungen in rauer Umgebung, z. B. auf Offshore-Anlagen, sind durch Spaltkorrosion gefährdet. Aggressives Salzwasser dringt in den Spalt zwischen Rohrleitung und Schellenkörper ein und führt zur Korrosion innerhalb dieses Spaltes. Selbst bei Rohrleitungen aus Edelstahl bilden sich deutlich sichtbare Grübchen und Kerben im Metall. Verstärkt durch einwirkende Zugspannungen und Eigenvibrationen des gesamten Systems kann dies zu Rissen im Rohr und zur Leckage führen. Salzsprühnebelprüfungen nach EN ISO 9227:2006 belegen, dass Schellen aus PP-AC die Bildung von Spaltkorrosion sehr stark verzögern. Die Wartungsintervalle an den Anlagen der On- und Offshore-Industrie können somit deutlich verlängert werden. Dadurch wird der Serviceaufwand minimiert und die Kosten reduziert. Die Abmessungen der PP-AC-Schellenkörper entsprechen der DIN 3015. Alle Befestigungskomponenten wie z.B. Schrauben, Schweißplatten, Tragschienen usw. sind auch in den Edelstahlqualitäten A2 und A4 erhältlich.

Bildauswahl

Bild(er) bitte zum Vergrößern auf Druckauflösung anklicken.

Bild 1:

Schellen aus dem Werkstoff PP-AC reduzieren nachweislich die Spaltkorrosion

(Werksbild der Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG, 2010)

Hintergrundinformationen zum Unternehmen

Die Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG wurde in den 1950er Jahren als Lohndreherei im nordrhein-westfälischen Werdohl gegründet. Unter der Markenbezeichnung STAUFF entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen heute fluidtechnische Komponenten für den Anlagen- und Maschinenbau und gehört in den Bereichen der Rohr- und Schlauchbefestigungen, Messtechnik und Hydraulikfiltration zu den führenden Unternehmen einer wachsenden Branche.

Mittlerweile erwirtschaften weltweit nahezu 1000 Mitarbeiter (12/2009) in 15 Nationen einen jährlichen Umsatz von rund EUR 125 Mio. (12/2009). Zuletzt wurden Vertriebsniederlassungen in Polen, Korea, Russland und Irland eröffnet. Neben dem Stammsitz des Unternehmens im Werdohler Ehrenfeld verfügt das Unternehmen über Fertigungs- und Logistik-Standorte in Plettenberg-Ohle und Neuenrade-Küntrop.