Zuverlässiges Rohrverbindungssystem für extreme Beanspruchungen

(Werdohl, Juli 2015)

Zuverlässiges Rohrverbindungssystem für extreme Beanspruchungen 

STAUFF Connect-Bördelverschraubungen

Die mehrteiligen Bördelverschraubungen aus Stahl sind ein Teil des STAUFF Connect-Programmes, die für die lösbare Verbindung von Rohrleitungen entwickelt wurden. Sie bestehen aus Verschraubungskörpern, Bördeladaptern mit O-Ringen, Druckhülsen und Überwurfmuttern und eignen sich für alle gängigen metrischen Rohraußendurchmesser von 6 bis 42 mm. 

Bördelverschraubungen ermöglichen die leckagefreie und ausreißfeste Verbindung von Rohrleitungen mit 37°-Bördelung nach DIN 3949 mit den Verschraubungskörpern mit 24°-Konus gemäß ISO 8434-1. Sie kommen vorwiegend in Hydraulikanlagen zum Einsatz, bei denen aus Sicherheitsgründen bislang aufwändige Schweißverbindungen einsetzt werden mussten. 

Die Eignung für zulässige Nenndrücke bis 500 bar (in der Leichten Baureihe) bzw. bis 630 bar (in der Schweren Baureihe) lässt den Einsatz auch für extreme Beanspruchungen zu. 

 

Wie für alle Verschraubungen aus dem Produktbereich STAUFF Connect sind auch hier sämtliche Bauteile mit dem vierfachen Sicherheitsfaktor auf den Nenndruck ausgelegt, d.h. unter statischen Belastungsprüfungen muss der Berstdruck mindestens um den Faktor 4 über dem angegebenen Druckwert liegen.

Die elastomeren Dichtungen an den Kontaktstellen des 37°-Bördeladapters  erhöhen, auch bei Vibrationen und Druckschwankungen, dauerhaft die Dichtwirkung und die hochwertige Zink-Nickel-Beschichtung der Komponenten, die neue Maßstäbe auf dem Gebiet des Korrosionsschutzes setzen, verlängern die Lebensdauer. Anwendungsbereiche sind u.a. der Pressenbau, Schiffsbau/Offshore und die Mobilhydraulik.


Bild 1:

Schnittansicht einer Bördelverschraubung (Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 2500x2500px)

Bild 2:

Explosionsansicht einer Bördelverschraubung: Verschraubungskörper, Bördeladapter mit O-Ringen, Rohrleitung mit 37°-Bördelung, Druckhülse und Überwurfmutter (von links nach rechts) (Werksbild: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG)

Bild herunterladen (JPG, 7500x4724px)

Hintergrundinformationen zum Unternehmen

Die Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG wurde in den 1950er Jahren als Lohndreherei im nordrhein-westfälischen Werdohl gegründet. Unter der Markenbezeichnung STAUFF entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen heute fluidtechnische Komponenten für den Anlagen- und Maschinenbau und gehört in den Bereichen der Rohr- und Schlauchbefestigungen, Messtechnik und Hydraulikfiltration zu den führenden Unternehmen einer wachsenden Branche.

Mittlerweile erwirtschaften weltweit mehr als 1.100 Mitarbeiter (12/2014) in 18 Nationen einen jährlichen Umsatz von über EUR 200 Mio. (12/2014). Zuletzt wurden weitere Vertriebsniederlassungen in Malaysia, Vietnam und Thailanderöffnet. Neben dem Stammsitz des Unternehmens im Werdohler Ehrenfeld verfügt das Unternehmen in Deutschland noch über weitere Fertigungs- und Logistik-Standorte in Plettenberg-Ohle und Neuenrade-Küntrop.

Pressekontakt

Herr Boris Mette
Leiter Marketingkommunikation
Tel.: +49 (0) 2392 / 916-154
Fax: +49 (0) 2392 / 916-270154
E-Mail: b.mette@stauff.com